Symposium GREEN CYCLES

Woher kommen unsere Textilien? Welche Materialien werden verwendet? Unter welchen Bedingungen werden sie hergestellt? Wie können visionäre und zukunftsfähige Konzepte für eine nachhaltige textile Welt aussehen? Wie können kreative Ideen zur Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich implementiert werden?

Symposium GREEN CYCLES

Corporate Social Responsibility im Textilen Kreislauf

Woher kommen unsere Textilien? Welche Materialien werden verwendet? Unter welchen Bedingungen werden sie hergestellt? Wie können visionäre und zukunftsfähige Konzepte für eine nachhaltige textile Welt aussehen? Wie können kreative Ideen zur Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich implementiert werden?

Die Textile Kette ist komplex, agiert zumeist global, ist oft wenig transparent und ist im Massensegment in viele Sub-Sub-Sub-Unternehmen zergliedert. Hier gibt es nach den Fair Trade Konzepten der Weltläden ab den 1960er Jahren und den ökologischen Ansätzen der 1980er Jahre seit der Jahrtausendwende zunehmend neue Erkenntnisse, die Forderung nach Transparenz und vielfältigere weitere kreative und innovative Gegenkonzepte. Themen der Symposien GREEN CYCLES bisher umfassten die Komplexitäten der Materialgewinnung sowie Aspekte neuer Materialien, Fertigung, Zertifizierung, Kreislaufgedanken und cradle-to-cradle® sowie Design-Strategien zum Up- und Recycling, Tausch- und Leihkonzepte oder die Rolle des Internets bzw. digitale Dokumentierungsmöglichkeiten wie Tagging u.ä. Und sie bilden außer Gewinnung / Herstellung und Produktion auch Vermarktungs- und Entsorgungsstrategien bis zur Entmaterialisierung ab. Zunehmend gibt es Semester- und Abschlussarbeiten BA und MA Textildesign, Modedesign, Bekleidung/Technik/Management, die die Studierenden und Absolventinnen/en selbst vorstellen.

 

Design- und Wirtschaftsansätze – Regionalitätsaspekte TEXTILDESIGN

Themenschwerpunkte beinhalteten insbesondere die Zusammenhänge von Design, Gestaltung und Vermarktung sowie die Chancen für internationale Initiativen kreative und nachhaltige Ideen auch in wirtschaftlichen Zusammenhängen zu denken.

Das Format GREEN CYCLES – Social Responsibility im Textilen Kreislauf wurde 2010 von Prof. Renata Brink und Prof. Patrick Kugler an der HAW Hamburg entwickelt und seitdem im Department Design etabliert. Um die Lehre in den sensiblen Problematiken der Textil- und Modeindustrie zu unterstützen und kurzfristig auf Weiterentwicklungen zu reagieren bzw. neue Gedanken anzustoßen, wurde ein Symposiumsformat gewählt. Think Tank und Kommunikation, Austausch und Ausloten prägen die Inhalte der Symposien.

 

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close